HOME
startseite aktuelles antrag zimmer sommergäste studium
preise
kontakt
downloads
anfahrt
impressum

Studentenheim Wien

Studentisches Wohnen in WienStudentisches Wohnen in Wienunsere Türen stehen allen offen

Die neun Universitäten und mehrere Institute sowie Fachhochschulen in Wien locken jedes Jahr mehrere Studenten, nicht nur aus Österreich, in die Bundeshauptstadt des Landes. Die Universität Wien ist heute die älteste Universität im deutschsprachigen Raum. Sie wurde bereits Mitte des 14. Jahrhunderts gegründet und besonders durch die heute eigenständige medizinische Fakultät bekannt. Dass das Leben in Wien nicht ganz billig ist, ist kein Geheimnis. Für Studenten der hiesigen Universitäten, für Gaststudenten wie auch Sommergäste lohnt es sich deshalb, in einem der Studentenheime der Stadt unterzukommen. Durch die hohe Nachfrage ist jedoch ein frühes Anmelden erforderlich, das gilt ebenfalls für Sommergäste, die in einem der Einzel- oder Mehrbettzimmer unterkommen wollen.

 

 

 

Inhaltsverzeichnis der Unterseite Studentenheim Wien

 

 

Vorteile des Wohnens im Studentenheim Wien

Ebenso umfangreich wie die Zahl der verschiedenen Wohnheime sowie deren Angebote, ist der Nutzen, den man als Student aus einem Aufenthalt im Wohnheim zieht. Die Einrichtungen des studentischen Wohnens heißen Studierende wie auch Gäste in den Semesterferien Willkommen und bieten ihnen eine günstige Lage, einen Grundstein für ein ausgereiftes soziales Netzwerk, Sparpotential und vieles mehr. Im Folgenden werden diese Vorteile näher erläutert.

Wohnkosten

Das studentische Wohnen in Wohnheimen bringt eine Reihe an Vorzügen mit sich. Zum einen wäre der kostentechnische Faktor zu nennen. Im Vergleich zur Miete einer kleinen Wohnung, die möglichst nah an der besuchten Universität liegt, ist das Wohnen in einem Studentenheim eine günstige Option. Je nach Geldbeutel und Anforderungen kann man sich beispielsweise im StudentenwohnheimAuge Gottes für ein Einzelzimmer oder ein Doppelzimmer anmelden. Studenten, die sich für ein Einbettzimmer entscheiden, haben die Wahl zwischen vier verschiedenen Größen, die sich zwischen 250 Euro und 313 Euro Miete im Monat bewegen. Größere Wohngemeinschaften als Zweibettzimmer gibt es nicht. Die zwei unterschiedlichen Kategorien bewegen sich im finanziellen Rahmen von 200 Euro bis 217 Euro pro Monat. Genaue Angaben zu den Preisen und den noch verfügbaren Plätzen für das Sommersemester 2013 erhalten Interessierte über die Kontaktseite des Wohnheims.

zur Preisliste

Zentrale Lage und Nähe zu den Universitäten

Lohnenswert ist ebenso die Nähe der Wohnheime zu den verschiedenen Universitäten und FHs. Die Verkehrsanbindung garantiert einen schnellen Weg zum Campus, in die Bibliothek oder zur Vorlesung. Mit dem Fahrrad lässt sich dieser Weg ebenso innerhalb weniger Minuten hinter sich bringen. Das Haus Auge Gottes beispielsweise befindet sich nahe mehrerer Straßenbahn- und Bushaltestellen. Die U-Bahn Station Nußdorfer Straße befindet sich zudem nur einige Gehminuten entfernt. Dieses Studentenwohnheim lohnt sich für Studenten und Studentinnen, die die Akademie der bildenden Künste oder auch die Medizinische Universität Wien besuchen. Den wohl kürzesten Weg haben in diesem Fall die Studierenden der Wirtschaftsuniversität Wien. Die Räumlichkeiten der Fakultät befinden sich knappe 600 Mater vom Haus entfernt und garantieren einen kurzen Weg zur Vorlesung. Die Universitätsbibliothek befindet sich etwa 1,8 Km entfernt und kann zu Fuß wie auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

In vergleichbarer Nähe, ebenfalls zentral und dennoch ruhig gelegen, befinden sich die verschiedenen Wohnheime des Öjab-Haus. In Wien befinden sich unter anderem das Öjab-Haus Salzburg, Meidling sowie zehn weitere. Das Haus Meidling und Liesing sind jedoch einige unter den Studentinnen- und Studentenwohnheimen, die außerhalb der Stadt liegen. Nicht nur innerhalb Wiens trifft man auf die Studentenheime Öjab. Interessierte an den Wohnmöglichkeiten der Verbindung „Österreichische JungArbeiterBewegung“ können sich ebenso nach Häusern in Krems, Eisenstadt, Graz, Bad Gleichenberg und Salzburg erkundigen. Informationen zu den Zimmern und mehr findet man online auf der Seite des jeweiligen Hauses. Möchte man Kontakt aufnehmen, kann man sich bei der Zentrale oder dem jeweiligen Haus melden.

Da sich das Studentenleben nicht alleine um das Lernen dreht, findet man auch für die Gestaltung der Abende und Wochenende ausreichend Möglichkeiten in der Umgebung der verschiedenen Wohnheime. Das Haus Öjab-Salzburg beispielsweise befindet sich in naher Lage zum Naschmarkt, mehreren Lokalen und Beiseln. Sollte die Auswahl der Filme zu den Videoabenden nicht reichen, es befinden sich zusätzlich mehrere Kinos in der Nähe dieses Studentenheims ind Wien.

 

Lageplan Studentenheim Auge Gottes


Größere Kartenansicht

Soziales Umfeld

Aufgrund der internationalen Studiengänge sowie der Nähe zu den ebenfalls deutschsprachigen Nachbarländern Deutschland und der Schweiz bieten Studentenwohnheime eine perfekte Grundlage, um sich ein internationales Netzwerk aufzubauen. Der Vorteil an Wien, die Stadt bietet bekannte Unis mit gutem Ruf, viele Studiengänge auf Deutsch und dennoch eine starke internationale Ausprägung, die ein Studium des International Managements und mehr ermöglicht. In der Gemeinschaft eines Hauses des studentischen Wohnens lassen sich nicht nur Kontakte knöpfen, die den Aufenthalt in Wien erleichtern. Der Kontakt kommt dabei schnell zustande. Als Bewohner eines Zweibettzimmers hat man mindestens für die reguläre Dauer eines Mietvertrages für zwei Semester einen festen Mitbewohner. Die weiteren Bewohner des jeweiligen Hauses trifft man in den Aufenthaltsräumen, der gemeinschaftlichen Küche oder im täglichen Studentenalltag. Wohngemeinschaften im Studentenheim Wien bieten sich ebenfalls an, um Lerngemeinschaften zu bilden und gemeinsam am Erfolg des Studiums zu arbeiten.

Unterkunft für Gäste

Die Studentenheime Wien sind in der Regel nicht nur alleinige Wohnheime für die regulären Studenten. Sommergäste und internationale Studenten, die ein entsprechendes Zimmer für nur ein Semester benötigen, finden in der Form des Wohnheimes ebenfalls die perfekte Lösung für das Problem der Unterkunft.

 

 

Einrichtung der Zimmer im Studentenheim Wien

Trotz der verschiedenen Größen der Einzel- und Doppelzimmer gleicht sich die Einrichtung jeweils. Dabei handelt es sich um vollmöblierte Zimmer, die jeweils mit einem Kühlschrank, einer Dusche und WC ausgestattet sind. Zu der Einrichtung gehören jeweils folgende Gegenstände: ein Kleiderschrank, ein Vollraumbett, ein Schreibtisch mit Stuhl, ein Regal und ein Beistelltisch. Diese Angaben gelten pro Person. Die Betten haben eine extra für das Bettzeug vorgesehene Schublade, um mehr Platz zu schaffen und das Bett tagsüber in eine Couch zu verwandeln.

Kochgelegenheiten haben alle Studenten pro Stockwerk. Jede Etage verfügt über eine Gemeinschaftsküche. Diese wird, ebenso wie der Gemeinschaftsbereich, täglich gereinigt. Selbstverständlich ist ein Internetanschluss im Angebot der Heime mit inbegriffen. Je nach Studentenhaus kann man noch weitere Bereiche nutzen. Das Haus „Auge Gottes“ bietet seinen Bewohnern ebenso mehrere Radabstellplätze sowie die Nutzung des Gartens und der Dachterrasse.

Die Häuser des Verbandes Öjab bieten ihren Studenten mehrere Extras. Das Haus Salzburg in Wien beispielsweise beinhaltet eine Waschküche, Fernseh-Räume, öffentliche Computer mit Internet sowie Räumlichkeiten für die körperliche Fitness. Denn nur wer sich auch physisch betätigt kann mit größerem Erfolg lernen. Zu diesen Einrichtungen zählen Tischtennis, ein Fitnessraum und eine Sauna. Das soziale Leben findet im Studienraum, im Clubraum oder im Musikzimmer statt. Wöchentliche Clubabende und Videoabende verstärken den Zusammenhalt im Studentenheim. Sucht man nach einem Platz zum Zurückziehen kann man es sich in der Leseecke gemütlich machen. Der ruhige Innenhof bietet im Sommer eine perfekte Location zum Lernen, Treffen und Grillen.

zu den Zimmern

 

Zimmerangebote im Studentenheim Wien

Je nach Wohnheim fällt die Lage des Angebots der Zimmer unterschiedlich aus. Ensprechend sollte man sich auch als Student oder Interessent frühzeitig damit auseinandersetzten, in welches der Häuser man einziehen möchte und folglich ein Anmeldeformular abschicken. Teilweise ist die Anmeldung für das Sommersemester 2013 nicht mehr möglich. Da Studiengänge jedoch in den meisten Fällen im Wintersemester beginnen, ist es derzeit kein Problem, einen Platz für den Studienstart zu finden. Die Anmeldung ist bereits jetzt möglich.

Das „Auge Gottes“ Studentenheim Wien zählt mit seinen 86 Wohnheimplätzen zu einem der kleineren Häuser. Die Anmeldung lohnt sich jedoch. Nicht nur benötigt es ungefähr nur 15 Minuten, um zu allen wichtigen Punkten in der Stadt und im Studentenleben zu gelangen, weiterhin befindet sich das Wohnheim in einem Altbau, welcher sich perfekt in das Stadtbild von Wien einfügt. Fotos von dem Gebäude wie auch den Zimmern findet man unter dem Punkt „Zimmer“ auf der Webseite.

Hingegen ist das Öjab-Europahaus Dr. Bruno Buchwieser eines der größeren wiener Wohnheime. Insgesamt stehen 448 Plätze zur Verfügung. Im Gegensatz zu anderen Häusern werden hier auch Wohngemeinschaften von mehr als zwei Personen angeboten. Auch dieses Studentenheim Wien hat seine eigenen Vorzüge. Es handelt sich um eine weitläufige Anlage mit viel Grünfläche, die ebenfalls das alte Barockschloss Miller-Aichholz mit einschließt. Die Studenten und anderen Mitbewohner kommen in verschiedenen einzelnen Häusern mit angenehm hellen Zimmern unter. Mehr Informationen wie auch Fotos von der Anlage und den Zimmern kann man auf der Home Page des Hauses ansehen.

Die Gesamtzahl der Studenten, die in Wien durch die Einrichtungen des Öjab-Hauses unterkommen können, beträgt derzeit 2375 Personen. Das Haus Donaufeld trägt mit seinen 336 Plätzen seinen Teil zu dieser hohen Kapazität bei. Weiterhin bewegt sich die Kapazität der Häuser Burgenland 1 bis 3 um die 200 plus Wohnheimplätze. Die kleinsten Häuser sind das Haus Peter Jordan mit 40 Plätzen und das Haus Sandwirtgasse mit 21 Plätzen.

Eine weitere Adresse, an die man sich als Interessent an einem Platz im Studentenheim Wien wenden kann, ist home4students. Dabei stehen den Studenten und Studentinnen mehrere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Neben dem Wohnen im Studentenheim kann man auch in einer Studenten-WG oder in einer der Studentenwohnungen unterkommen.

 

 

Hilfe durch das Studentenheim im täglichen Leben

Die meisten Websites der verschiedenen Studentenheime bieten ihren Bewohnern Hilfe für das tägliche Leben. Trotz der vergleichsweise günstigen Wohnkosten im Studentenheim Wien kommen auf die wissbegierigen Studenten noch weitere Kosten zu. Wer sich deshalb durch einen Nebenjob extra Geld verdienen will, kann in den jeweiligen Rubriken die entsprechende Unterstützung finden. Jobs für Studenten findet man beispielsweise unter „Links“ auf der Seite des Hauses Auge Gittes. Der Inhalt dieser Seite bietet Studenten ebenso die Möglichkeit sich über Themen rund um das Studentenleben, zu Stipendien und Freizeitangeboten zu informieren. Wer sich auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlassen muss, der findet ebenfalls einen Fahrplan des Wiener Nahverkehrs.

Auch auf der Seite home4students findet man nützliche Links zu den entsprechenden Seiten. Weitere Sparpotenziale eröffnen sich, wenn man einen der Studentenheim-Rabatte nutzt, der von vielen Firmen angeboten wird. In der Sensengasse kann man einige Prozent im GOURMET-Bistro sparen. Zusätzliche Gutscheine gibt es für den Tiergarten Schönbrunn, STA Travel, Segafredo und vieles mehr. Besonders den Rabatt im Segafredo sollte man nicht außer Acht lassen. Nach so einigen Nächten, in denen man lange gelernt hat, benötigt der müde Student einen aufmunternden Kaffee und vielleicht eine kleine Backware dazu. Das Café, wie auch das Bistro, befindet sich zudem sehr zentral und nur unweit des Campus. Optimal ist der Gutschein für das GOURMET-Birstro. Wochentags können Bewohner des Studentenheim Wien hier ein Mittagsmenü für 4,90 Euro genießen. Auf Kaffee und Gebäck gibt es ebenso ein vergünstigtes Angebot. In der bekannten Kette Segafredo kann man nicht nur Kaffee genießen und wach werden. Mit dem Bier und Café Pass kann man auch nach einer anstrengenden Vorlesung ein erfrischendes kühles Blondes zu sich nehmen. Sammelt man als fleißiger Student ausreichend Punkte, bekommt man das elfte Getränk frei Haus. Zudem erhält man auf all Snacks eine Ermäßigung von 10 %. Diese und weitere Vorteile kommen Bewohnern des Studentenheim Wien – home4students – zugute.

 

 

Mit Erfahrungsberichten zum richtigen Wohnheim finden

Auf wen sollte man als Student und Suchender nach einem Wohnheimplatz nicht mehr vertrauen, als auf seine Kommilitonen und künftigen Mitbewohner. Zum Teil findet man auf der Suche nach einem Platz im Studentenheim Wien verschiedene Foren, in denen (ehemalige) Bewohner einen Erfahrungsbericht hinterlassen haben. Weitere Informationen zum jeweiligen Heim findet man in der Regel auf der Website des Studentenhauses. Im besten Fall stehen Broschüren zum Download bereit. Universitäten, wie auch die Wirtschaftsuniversität in Wien, besitzen Foren, in denen man Fragen stellen kann und Hilfe von derzeitigen Studenten bekommt.

 

 

Einen Platz im Studentenheim Wien beantragen

Der Prozess des Antragsstellens läuft bei den meisten Heimen mittlerweile online ab. Das entsprechende Formular kann man sich entweder herunterladen oder bei der Online-Anmeldung ausfüllen. Dabei gibt es allerdings noch einiges zu beachten. Das Heim Auge Gottes hat zum Beispiel die Voraussetzung, dass ein Antrag und die Aufnahme in die Warteliste des Studentenheim Wien nur nach Zahlung der Bearbeitungsgebühr stattfindet. In der Regel fällte vor dem Einzug zudem eine Kaution an. Je nach Wohnheim können Studenten entweder das ganze Jahr unterkommen oder die Wohnräume nur zehn Monate lang nutzen. Entsprechende Details kann man den Seiten der Studentenhäuser entnehmen. Mietverträge für Gäste werden zum Teil gesondert geregelt. Hier kann auch die Dauer des Vertrags abweichen. Im Fall von Öjab wird man als ebenso darauf hingewiesen, dass man bei Erstanmeldung kaum Chancen auf ein Einzelzimmer hat, da die Zahl dieser Zimmer in den meisten Wohnheimen begrenzt ist. Bei der Anmeldung und Aufnahme kann es zudem vorkommen, das der Kandidat ein Bild in Größe eines Passbildes befügen muss. Sollte man noch Fragen haben, kann man sich die Anmelde-Tipps durchlesen oder sich an die Heimleitung wenden.